Endodontie: FAQ für Patienten


Tut eine Wurzelkanalbehandlung weh?

Während der Behandlung kann so betäubt werden, dass keine Schmerzen auftreten. Nach der Behandlung kann sich der jeweilige Zahn ein wenig bemerkbar machen. Ergänzend können leichte Schmerzmittel helfen.


Was für Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten sind von mehreren Faktoren abhängig. Je nach Schwierigkeitsgrad und Funktion des Zahnes können die Kosten erheblich variieren. Eine pauschale Aussage ist somit nicht möglich. Deshalb ist es immer wichtig, die Behandlung vorher zu besprechen und Alternativen zu diskutieren.


Wie lange dauert diese Behandlung?

Folgender Ablauf hat sich bewährt:

  1. Beratungstermin (ca. 30 min)
  2. Behandlung (bis zu 2 Termine a ca. 90 min)
  3. Regelmäßige Nachkontrollen

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Behandlung funktioniert?

Es können Erfolgsprognosen von über 90% erreicht werden. Das ist aber von der Ausgangssituation abhängig. Aus diesem Grund muss jeder Fall vorher genau geprüft werden.


Was gibt es für Alternativen?

Die Alternative zur erstmaligen Wurzelkanalbehandlung ist tatsächlich nur die Extraktion.

Wurde der betroffene Zahn bereits wurzelkanalbehandelt, kann eine sog. Wurzelspitzenresektion manchmal eine sinnige Alternative bzw. Ergänzung sein.


Für weitere Informationen zum Thema Zahnerhalt besuchen Sie die Website www.erhaltedeinenzahn.de — eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie in der DGZ. logo Erhalte Deinen Zahn

 

phone marker clock calendar mail google jameda instagram icon-logo_buscot_neg

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und zum Zwecke der Analyse der Nutzung unserer Webseite, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Analyse-Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.